Montag, 29. Juni 2009

PCGames.de und Videogameszone.de – neue Seiten, neues Konzept

Liebe Leser,


PCGames.de und Videogameszone.de werden bis Ende des Jahres inhaltlich, optisch und technisch erheblichen Veränderungen unterzogen. Dabei möchten wir Sie bereits von heute an einbeziehen, indem wir das Konzept erklären, regelmäßig Design-Zwischenstände mit Ihnen teilen und (voraussichtlich ab Mitte August) an dieser Stelle Zugang zu Alpha-Versionen unserer neuen Seiten veröffentlichen.


Wir möchten Ihnen transparent machen wohin wir gehen (und warum), und wir werden Ihnen zuhören, wenn Sie durch Kommentare und E-Mails mitteilen, was Sie davon halten.


Das erste Startseiten-Design und viel Hintergrund zum Projekt sind Gegenstand dieses Beitrags.


Das technische Grundgerüst von PCGames.de, Videogameszone.de sowie einer dritten Computec-Webseite, Cynamite.de, wird vereinheitlicht – die Webseiten an sich bleiben jedoch voneinander redaktionell vollkommen unabhängig. Auf diese Weise können wir bei gleichem Einsatz von Entwicklungsressourcen mehr Qualität schaffen. Wie die einzelnen Redaktions-Teams ihre technische Plattform für die Berichterstattung nutzen, entscheidet weiterhin der jeweilige Chefredakteur.


Voraussichtlich Anfang November starten wir die öffentliche Beta, die parallel zu den aktuellen Seiten laufen wird; bereits ab Mitte August erhalten Sie an dieser Stelle Links zu Alpha-Versionen einzelner Module. Es sind umfangreiche Entwicklungskapazitäten für Produktänderungen auf Grundlage Ihres Feedbacks eingeplant. Wir können natürlich nicht zu jeder Idee Stellung beziehen, aber wir stellen uns direkten Fragen und erläutern, warum wir Entscheidungen für und wider von Ihnen vorgebrachte Vorschläge getroffen haben – und sobald diese umgesetzt sind, wie sich Messdaten entwickelt haben (denn erst das zeigt, ob wir mit einer Entscheidung richtig oder falsch lagen – und ermöglicht Korrekturen).


Die Strategie und das Konzept der Seiten, an denen wir seit Januar arbeiten, sind von einer Frage getrieben: Welche Leistungen unserer Redakteure sind die wertvollsten für Sie? Denn keine Redaktion der Welt kann über alles berichten, über das eigentlich berichtet werden sollte. Statt alles halbgar zu machen, haben wir unsere Stärken analysiert und fokussieren uns.

Der inzwischen auch in Deutschland viel zitierte Medienprofessor Jeff Jarvis sagt: „Do what you do best, and link to the rest.“


Er hat Recht.


Auszüge aus unserem internen Strategie-Papier:


1. Weniger Breite, mehr Qualität und Tiefe: Zu jedem Zeitpunkt gibt es pro Webseite maximal 10 Top-Themen, auf denen der redaktionelle Fokus liegt (=80% der Kapazität). Die Ressourcen-Konzentration sorgt für eine bessere Inhaltsqualität sowie größere Informationstiefe und -umfang zu den relevanten Themen. Für die Top-Themen sind unsere Webseiten als One-Stop-Lösung die höchstqualitative und umfangreichste Adresse im Netz.

2. Flexible Rolle der Redaktion: Nutzwert-Content steht bei den Top-10-Themen im Mittelpunkt. Unsere Aufgabe ist nicht, Informationen durchzureichen – wir werten auf, durch hintergründige Kommentare, neue Perspektiven, ungekannte Verbindungen. Vor dem Release werden exklusive Informationen + Assets (Bilder, Videos…) von der Redaktion online gestellt, nach dem Release schafft die Redaktion durch kommentier- und erweiterbare Artikelansätze den Rahmen für User-Beiträge und verpackt diese in neuen Versionen des jeweiligen Contents. Updates werden in möglichst hoher Frequenz eingespielt, um einen „Live“-Charakter zu erzeugen.

Insbesondere bei Themen, die nicht für einen ausreichend großen Kreis von Lesern interessant sind, unterstützt die Redaktion engagierte User beim Pflegen eigener Landingpages und Einstellen von Content. User haben dabei auf alle Tools Zugriff, die auch die Redaktion verwendet. Betreiber von Fanseiten haben so beispielsweise die Möglichkeit, PCGames.de und Videogameszone.de als Verbreitungskanäle für ihren Content zu benutzen.

3. Wir vertrauen unseren Usern: Wir erlauben das Editieren von Daten und das Einstellen von Content ohne vorherige Freischalt-Instanz. User bekommen gesteuert durch eine Rechte-Matrix alle Tools der Redaktion zum Erstellen von Content und können selbständig Microsites zu Themen in unserem System erstellen. Was qualitativ minderwertig ist, entscheiden nicht wir, sondern die Community. Wir vertrauen darauf, dass hoch bewertete und viel kommentierte Artikel und häufig gesuchte Themen interessant sind. Nutzungsstatistiken werden veröffentlicht. Redakteure und Entwickler teilen ihre konzeptionellen Gedanken mit der Community.


Die Quintessenz: Wir teilen offen mit Ihnen, woran wir aus welchen Gründen arbeiten und wenn wir für bestimmte Themen keine Ressourcen verwenden können – zum Beispiel, wenn schlicht nicht genug Leser sich dafür interessieren. Aber wir geben Ihnen sowohl die Plattform als auch die direkte Unterstützung, um zusammen mit anderen Usern diese Themen dennoch so zu featuren, wie Sie es für wichtig und richtig halten.


Genug der Vorrede, hier nun das Design. Wie geschrieben, es handelt sich noch um einen frühen Stand – inklusive der obligatorischen Blindtexte. Klicken Sie bitte auf die nebenstehenden Thumbnail-Bilder für die vollständige Ansicht.


- Circa 20% unserer User haben nach wie vor eine Auflösung von 1024x768 Pixeln oder kleiner; die Seiten werden deshalb auf diese Auflösung ausgelegt. Eine dynamische Breite ist, wie bei der Mehrzahl der anderen redaktionellen Webseiten inzwischen auch, aufgrund der notwendigen Integration bestimmter Werbemittel nicht möglich.

- Mit frei platzierbaren Contents wie beispielsweise oben „Battlefield Heroes“ (hier – weil Design – mit einem Max-Payne-3-Screenshot als Bild) platziert die Redaktion den gerade wichtigsten Content. Zahl und Format dieser Teaser variiert je nach Themenlage. Weitere Teaser-Formate sind unter anderem als Störer im Ticker sowie am rechten Rand zu sehen.

- Die Top-10-Highlights bilden die aus Sicht der Redaktion gerade wichtigsten Themen ab. Dabei handelt es sich meistens um Spiele. Die Schlagzeilen führen zu den Themen-Landingpages (z.B. zur Produktseite von C&C3). Mittels des Feldes „Fehlt ein Thema?“ können Sie uns mitteilen, welche Themen Sie neben unseren Top 10 für wichtig halten. Möglicherweise integrieren wir an dieser Stelle noch eine Abstimmungsmöglichkeit über die eingeschickten Themenvorschläge, sodass Sie uns kollektiv „beauftragen“ können.

- Neben den über Suchmaschinen (hauptsächlich Google) zugeleiteten Besuchern, die direkt auf einzelnen Artikelseiten landen, bilden die User, die Neuigkeiten lesen wollen, eine große Gruppe. Der umgekehrt chronologische (d.h. neu -> alt Sortierung) Content-Ticker ist deshalb das zentrale Element der Startseite. Sie können mittels Haken bei „Nur Top-Themen“ und/oder „Nur News“ die Content-Liste so filtern, dass ausschließlich Artikel zu unseren 10 Top-Themen und/oder ausschließlich News angezeigt werden.

- Der aktuell intern im Test befindliche Prototyp erlaubt das Lesen von kompletten Artikeln direkt auf der Startseite: Sie klicken auf „mehr lesen“ und es wird der vollständige Artikel mit allen Bildern, Videos und so weiter ohne Aufruf einer neuen Seite angezeigt. Das erlaubt Ihnen zwar schnelleres „Browsen“ durch Artikel. Gerade lange Beiträge sind aber derzeit noch sehr unhandlich. Wir werden Sie dieses Feature im Rahmen der Alpha-Tests ausprobieren lassen und nach Ihren Rückmeldungen entscheiden.


Wir freuen uns sehr auf Ihre hoffentlich zahlreichen Meinungen und Anregungen – bitte benutzen Sie dafür die Kommentarfunktion.


Beste Grüße

Justin Stolzenberg

Director New Media, Computec Media AG

Kommentare:

  1. Ehrlich gesagt finde ich das aktuelle Design viel schöner, aber ja ist unübersichtlicher!

    AntwortenLöschen
  2. Achja mit dem aktuellen Design meine ich das sich im Einsatz befindene ;)

    AntwortenLöschen
  3. @Simon: Meinst du pcgames.de oder videogameszone.de?

    AntwortenLöschen
  4. also ich finde das neue Design viel zu unspektakulär. Speziell der Kopfbereich ist viel zu einfach und total langweilig. Ich würde eher was "fetzigeres" haben wollen!

    AntwortenLöschen
  5. ja wie jetzt? Weil 20% es immer noch nicht geschafft haben sie eine Monitorgröße jenseits der 15"-Größe zuzulegen, sollen andere mit einer Lupe vorm PC sitzen?
    Was ist mit den 0,0001%, dei noch einen 486er zu Hause stehen haben? :-D
    Manche menschen muss man halt treiben...

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde das Design ist nicht gerade der Renner. PCAction wirkt "runder" und damit für mich besser. Momentan sieht es so aus, als weiß man welche Funktionen man haben will, hat sie aber nur so mal hingeklascht. Wird schon irgendwie passen. Das wichtige ist oben und der Rest wird so angeordnet, dass man ein schönes Rechteck hat. So kommt mir das vor.

    AntwortenLöschen
  7. Das Design ist ganz in Ordnung (Aufbau, Text/News). Allerdings passt es nicht zu knalligen Werbung, die überall auffallend den Blick stört und Unruhe entstehen lässt.

    Ich würde die Seite zumindest zentrieren. Auf einem 24" Bildschirm nervt diese Linksausrichtung ganz schön. Es würden dadurch auch keine Nachteile für User mit kleineren Bildschirmen entstehen.

    Die einzelnen Themenbereiche sollte man vll. noch etwas mehr von einander trennen und das Topthema etwas auffälliger darstellen.

    Die Top-Ten-Highlights am Besten nochmal überarbeiten. Zum einen die Grafik oben drüber und zum anderen ist der Inhalt langweilig aufbereitet.

    Die Übersicht, was man auf der nächsten Seite findet ist vll. ganz sinnvoll; aber viel zu lang und dadurch hässlich.

    Das "mehr lesen" fände ich besser direkt hinter dem Text (siehe SpOn), da es im Moment etwas im Raum fliegt.

    AntwortenLöschen
  8. Finde das neue Design sehr viel besser. Das ist der richtige Weg.
    Wichtig finde ich, dass es immer eine chronologische Auflistung der News gibt.
    Die "Optimierung" auf 1024x768px finde ich nicht mehr zeitgemäß. Optimiert wäre die Seite dann, wenn sie mit allen gebräuchlichen Auflösungen die Bildschirmfläche vernünftig ausnutzt. Die Nutzer von Breitbildschirmen schauen wieder in die Röhre, weil sie wieder scrollen müssen, statt die Informationen auf voller Breite nutzen zu können. Bitte keine Optimierung auf 102x768!

    AntwortenLöschen
  9. echt mal! wir sind doch Spieler! Hier fährt doch keiner mehr mit 1024! Man könnte durchaus etwas mehr Größe zeigen!

    AntwortenLöschen
  10. Finde das neue Design deutlich besser! Der Schmale unscheinbare Header ist wirklich gut, so ist deutlich erkennbar, dass es hier um die News geht und nicht darum schrill auszusehen.

    Generell würde ich mir eine Konzentration zum "Weniger ist Mehr" wünschen, d.h. Keine Spielereien mehr wie "Mein Profil", keine Crosspostings zu anderen C-Tec Seiten, keine x-te "XY-Veränderung der Letzten Jahre" news mehr oder zumindest nur wenn es thematisch gerade angebracht ist. Deswegen mache ich mir auch etwas sorge, um die "User-News": Wenn da jeder News einsenden kann, artet das nur aus ich würde vorschlagen, dass man der Redaktion sozusagen "Tipps" schicken kann, die auch gerne in einem kleinen Kasten für alle ersichtlich sind. So bleibt die Seriosität des ganzen gewahrt und um den Mitmach-Charakter zu unterstreichen würde es schon reichen, den User, der den Tipp gegeben hat am ende der News zu nennen.
    Die Kerngebiete sollten die News und das Forum sein, den Rest kann man getrost weglassen.

    Was mich etwa am Design stört, ist die Tatsache, dass die Werbung mitten zwischen die News eingepflegt wurde, sowas ist ein Unding, und dass das von den Werbenden Firmen verlangt wird macht es nicht besser, für sowas ist der bereich außerhalb der eigentlichen Seite da, dort ist ja auch noch genügend Platz, wenn man sich mal die Bilder ansieht!

    so far
    J.

    AntwortenLöschen
  11. ich finde einzelne news sollten besser voneinander abgegrenzt werden.
    naja ansonsten finde ich das design mehr als langweilig. man muss ja nicht gleich riesige grafiken zu sehen haben etc., aber ein so schönes design wie bei pcaction würde ich mir schon wünschen.

    AntwortenLöschen
  12. Meiner Meinung nach sieht die Geschichte schon übersichtlicher aus als im Moment (videogamezone.de). Würde mir auch eine stärkere Unterscheidung der einzelnen Zeitschriften wünschen, damit die Individualität nicht föten geht (sie können sich ja teilweise schon eine Datenbank teilen - das Synergien genutzt werden sollen ist mir schon klar).
    Ansonsten bin ich aber eher noch auf den Forumsbereich neugierig, der im Moment eher eine Zumutung ist (da gibt es wesentlich bessere Strukturen bei anderen Verlagen).

    AntwortenLöschen